Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05
Opfer: 027 946 85 32
TäterIn: 079 308 84 05

Dienststelle für Bevölkerung und Migration

Die Dienststelle für Bevölkerung und Migration ist für die Aufenthalts- und Niederlassungsbewilligungen, das Zivilstandswesen und die Eheschliessungen sowie den Integrationsbereich zuständig.

Bei einer Trennung oder Scheidung kann die Aufenthaltsbewilligungen des ausländischen Ehegatten oder der ausländischen Ehegattin unter gewissen Voraussetzungen erneuert werden. Damit die Aufenthaltsbewilligung von Betroffenen erneuert werden kann, selbst wenn die Ehe weniger als drei Jahre lang gehalten hat, sind dieser Dienststelle bei Gewalt in der Beziehung entsprechende Nachweise vorzulegen. In jedem Fall wird für eine Erneuerung der Aufenthaltsbewilligung stets die Situation der betroffenen Person als Ganzes beurteilt: eine Arbeitsstelle, finanzielle Unabhängigkeit und eine gute Integration sind deutliche Trümpfe.

AUFTRAG 

  • Befindet über die Gewährung oder Verweigerung der Aufenthaltsbewilligungen. Befindet über die Verlängerung der Bewilligungen, namentlich indem die Integration des Migranten / der Migrantin analysiert wird.
  • Überprüft die Nachweise häuslicher Gewalt und/oder von Zwangsheirat, welche die Gewährung einer Aufenthaltsbewilligung für das Opfer rechtfertigen können.
  • Ist über die Zivilstandsämter dafür zuständig, das Verfahren für die Eheschliessung und die Durchführung von Trauungen vorzubereiten.

Kontakt

Avenue de la Gare 39
1950 Sitten

027 606 55 53

www.vs.ch/de/web/spm

Erfahrungsbericht

Wir beschlossen, zusammen zu leben und der Alptraum begann. Er zwang mich, die Beziehungen zu meinen Freunden und Freundinnen abzubrechen, danach zu meiner Familie, und nach und nach fand ich mich ganz alleine wieder. www.violencequefaire.ch
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise lesen ok